Das Kommandoposten ist der zentrale Punkt und das Hauptwerk (10 Teile, 4 Ebenen). Batterien Crisbecq bildete ursprünglich etwa 34 Gebäude, von denen ein Teil noch in den nahe gelegenen Peerings aufgegeben wird.
Es fällt in die Kategorie der großen Schießpositionen und Beobachtung der deutschen Küstenbatterien des Atlantiks mit dem Großen Bunker von Ouistréam, dem Grand Blockhaus von Batz sur Mer und dem heutigen Pointe St. Mathieu in Brest restauriert und besuchbar in Frankreich.

 

Nach 72 Jahren des Vergessens können Sie endlich das Innere des Crisbecq Batteries Command Post entdecken, dessen Geschichte eine der berühmtesten Szenen aus dem Film "The Longest Day" inspirierte, als ihre Position als Beobachtung: Die Deutschen sehen am 6. Juni im Morgengrauen die Ankunft verbündeter Schiffe, aber Hollywood hatte die Realität für die Bequemlichkeit des Films verzerrt.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Utah Beach-Kanonen während einer Führung durch das Innere der Crisbecq Crisbecq Battery Burial Command Post, die aus 10 Teilen und einem 4-stöckigen Flugabwehr-Turm besteht, der selten ausgestattet wurde 1943 einer periskopischen Panzerkuppel.

Von den mehr als 12.000 Blockhäusern, die am gesamten Atlantikwall für eine mögliche Landung der Alliierten errichtet wurden, war der Kommandoposten der Batterie "Marcouf" der einzige, der seine Rolle an dieser Mauer des Unmöglichen erfüllt hatte , 6 Tage vom Batteriekommandanten Walter Ohmsen gehalten.
Er wurde zweimal vom Marschall Rommel während des Baus der Atlantikmauer besucht.
Er kämpfte am 6.6.44 ab 1.30 Uhr gegen die ersten amerikanischen Fallschirmjäger und wurde während der 6-tägigen Kämpfe zahlreichen See-, Luft- und Landangriffen ausgesetzt.

Die geführte Tour ermöglicht es Ihnen, die Batterien von Crisbecq zwischen den deutschen befestigten Punkten, die an den Landungsstränden liegen, zu lokalisieren und seine Geschichte zu entdecken, indem Sie direkt in das Herz der Kommandostation eingetaucht werden, vom Bau bis zur Zerstörung bei den 6 Tagen des Kampfes im Juni 44.

Beim Betreten der ersten begrabenen Ebene entdecken Sie die beeindruckenden Spuren, die der amerikanische Sprengstoff im August 1944 hinterlassen hat.
Sie durchqueren den Hauptraum, in dem Marschall Rommel zweimal kam, um die Ziele für den Bau der Batterien festzulegen, ausgestattet mit 2 deutschen Ursprungshandys aus dem Jahr 1942, die noch in Betrieb sind und sich 77 Jahre nach ihrer Herstellung unterhalten können!

Der besuch :

 

Die geführte Tour ermöglicht es Ihnen, die Batterien von Crisbecq zwischen den deutschen befestigten Punkten, die an den Landungsstränden liegen, zu lokalisieren und seine Geschichte zu entdecken, indem Sie direkt in das Herz der Kommandostation eingetaucht werden, vom Bau bis zur Zerstörung bei den 6 Tagen des Kampfes im Juni 44.

Beim Betreten der ersten begrabenen Ebene entdecken Sie die beeindruckenden Spuren, die der amerikanische Sprengstoff im August 1944 hinterlassen hat.
Sie durchqueren den Hauptraum, in dem Marschall Rommel zweimal kam, um die Ziele für den Bau der Batterien festzulegen, ausgestattet mit 2 deutschen Ursprungshandys aus dem Jahr 1942, die noch in Betrieb sind und sich 77 Jahre nach ihrer Herstellung unterhalten können!

Durch eine hohle Wand gelangen Sie in einen kleinen Raum, in dem sich eines der beiden Maschinengewehre befand, die die Rückseite der Kommandostation schützen.

Zurück im Herzen des Bunkers können Sie das Zimmer der Unteroffiziere und die Telefonzentrale (die St. Marcouf mit der Festung von Cherbourg verbunden hat) entdecken, wo in der Nacht des 11. Juni 1944 das Telefon klingelte. Admiral Hennecke rief Kapitän Ohmsen persönlich an, um ihm zu befehlen, die Batterie wegen mangelnder Verstärkung und Munition zu evakuieren. Für diejenigen, die wünschen, können Sie die "Komfort" Etagenbetten von 1944 testen.

Höhepunkt des Besuchs ist der Aufstieg in den Beobachtungspostenraum, von dem aus offizielle Informationen über die Ankunft der Verbündeten in der Morgendämmerung des 6. Juni, der berühmten Szene, die durch den Film "Le jour le länger "(über die Telefonleitung, die sie mit der Festung von Cherbourg verbindet) mit direktem Blick auf die St. Marcouf-Inseln, um die herum sich die amerikanische Flotte auf die H. Stunde der Landung am Utah Beach gewartet hatte.

Zurück im Herzen des Kommandopostens betreten Sie den Brunnen, in dem sich die Periskopglocke befand, bevor Sie den Besuch in den zweiten Keller des Bunkers fortsetzen, wo Sie die Kammer der Truppe überqueren, mit erneut spektakulären Spuren von eine der amerikanischen Explosionen des Monats August 1944, Räume, in denen die letzten Überlebenden der Batterie am Morgen des 12. Juni verlassen worden waren, um auf die Kapitulation der Batterie zu warten (21 schwer verwundete infansportierbare Krankenschwestern).

Schließlich haben Sie die Möglichkeit, auf das Dach des Bunkers zu klettern, um in die 4. Ebene zu gelangen, in der sich der Flugabwehrturm befand, und dann den Panoramablick auf die Batterie von Crisbecq mit einem atemberaubenden Blick auf die Inseln von Saint Marcouf, die zuerst das Land eroberten von den Alliierten am Morgen des 6. Juni 1944.

 


Rate 2019: Guide in Französisch oder Englisch enthalten

 

 - Erwachsene = 6 €

 - Familie: Kinder unter 15 Jahren frei